Namib Wüste

Namib Wüste
Die Namib-Wüste liegt an der Westküste Afrikas und ist die älteste und eine der größten Wüsten der Welt. Ganze 2.000 km erstreckt sie sich entlang des Atlantik und reicht bis zu 160 km ins Landesinnere. Sie geht durch Namibia - wo sich der Namib-Naukluft Nationalpark, die Skelettküste sowie das Diamantensperrgebiet befinden -, Angola und Südafrika. Trotz der Trockenheit und erscheinenden Leere - was auch der Name in der einheimischen Sprache bedeutet - gibt es ein großes Tier- und Pflanzenleben in der Namib-Wüste. Viele Arten davon gibt es nur in der Namib, nirgendwo anders auf der Welt.

Im Norden schließt sich das Kaokoveld, im Süden das Karoo an, beides kleinere Wüstenabschnitte. Das heiße, windige Klima macht es für Menschen fast unmöglich hier zu überleben, doch Tiere und Pflanzen wussten sich im Laufe der Zeit hervorragend anzupassen. Bei Tag gehen die Temperaturen bis auf über 50°C, bei Nacht fallen sie um den Gefrierpunkt. Bergzebras, Gemsbock und Wüstenelefanten sind in diesem extremen Klima zuhause. Die Pflanzen zeigen sich mitunter farbenfroh und blütenreich, aber auch recht skurril, wie beispielsweise die Welwitschie.
Doch auch für den Menschen hat es einiges parat. Zum Beispiel den Diamantenabbau, der gut ein Drittel der namibischen Wirtschaft ausmacht. Aber auch andere Mineralien werden hier abgebaut. Kleine Flugzeuge sind hier die besten und einfachsten 'Verkehrsmittel', um im unwirtlichen Gelände von Ort zu Ort zu gelangen.

Düne Namib Wüste
Touren in die Wüste werden von verschiedenen Reiseveranstaltern angeboten. Ob mit dem Flugzeug an die Skelettküste oder eine Safari-Tour über die Dünen - der Tourist bekommt einen beeindruckenden Einblick in eine einmalige Landschaft.