Namib Naukluft Nationalpark

Der Namib-Naukluft-Nationalpark ist das größte Schutzgebiet Afrikas und erschließt sich zwischen der Skelettküste und dem Diamantensperrgebiet. Hier befinden sich die riesigen Wanderdünen von Sossusvei und der bizarre Sesriem Canyon, die beide beeindruckende Landschaftsbilder geben.

Der Park weist die eigenartigsten Pflanzen und Tiere auf, wobei man sie zwischen den lebenden und den für ewig versteinerten einordnen kann. Unter den lebenden Tieren befinden sich so seltsame wie der Nebeltrinker Käfer, ein Schwarzkäfer, Hyänenarten und dem majestätischem Spiessbock. Zu den wohl eigenartigsten Pflanzen gehört die Welwitschie, die zwar nur ein einziges Blattpaar hat, aber mehrere Hundert Jahre leben kann und nur in der Namib-Wüste wächst. Ein lebendes Fossil. Seltsam sehen auch die abgestorbenen Bäume aus, die seit mehr als 900 Jahren hier stehen und durch das einzigartige Klima einen extrem langsamen Zerfall haben.

Besucher des Naukluftparks sollten auf jeden Fall einige dieser einmaligen Naturwunder besuchen, wie beispielsweise die Sossusvlei-Dünen, die mehr als 330 m hoch werden können. Der Seisrem Canyon ist an manchen Stellen nur zwei Meter breit, aber 30 Meter tief. Sandwich Harbour hat eine Frischwasser-Lagune und versandetes Marschland. Dead Vlei und Hidden Vlei werden durch riesige Dünen vom Atlantik abgetrennt und hier sieht man so alte Bäume, dass sie unter der sengenden Sonne inzwischen schwarz geworden sind. In den Naukluftbergen leben die geschützten Hartmann Bergzebras.

Die Namib-Wüste ist die weltälteste Wüste überhaupt und ihre Einmaligkeit wird hier im Naukluftpark geschützt. Besucher können im Park selber oder aber auch außerhalb in der Nähe in verschiedenen Lodges übernachten.