Kavango

Okavango Fluss
Namibia ist ein Land der Naturschönheiten und -wunder. Und kaum eine Gegend in Namibia ist so beeindruckend wie die Kavango-Region. Namibia hat insgesamt 13 Regionen und Kavango ist die regenreichste aller und ist daher am geeignetsten für die Landwirtschaft. Im Norden grenzt das Gebiet an die Cuando Cubango Provinz von Angola, während im Südwesten Botsuana die Grenze bildet. Im eigenen Land wird es von vier Provinzen, davon eine die Caprivi-Region, eingegrenzt.

Die Region wurde nach den Kavangos benannt, die hier siedeln. Rundu ist die Hauptstadt und die zweitgrößte Namibias nach Windhoek. Das Land ist unterschiedlich bevölkert - im Norden leben die meisten Einwohner, wie beispielsweise die Kavango direkt um den Okavango Fluss. Das Gebiet gehört zu den nördlichen Ausläufern des Kalahari-Beckens und hat nur zwei Jahreszeiten: Sommer und Winter. Es gibt drei geschützte Naturgebiete: den Khaudom Nationalpark, den Mangetti Nationalpark und der Mahango Wildpark. Der Süden besteht hauptsächlich aus Steppe und Savanne und wird wenig bewohnt.

Die Kavango sind für ihre Holzschnitzereien und Handarbeiten weit bekannt. Masken, Möbel, Behälter und vieles mehr findet man auf den zahlreichen Straßenmärkten, auf den es einen florierenden Handel gibt. Ackerbau, Forstwirtschaft aber auch Viehzucht sind weitere gute Einnahmequellen.

Kavango gehört zu den interessantesten und schönsten Regionen des Landes. Buntes Treiben, einheimische Traditionen und Kultur in seiner unberührtesten Art geben Einblick in die Welt Namibias.