Jagen in Namibia

Safari Jäger
Die Trophäenjagd ist in Namibia ein beliebter Sport, der auch als Urlaubsart organisiert wird. Hauptsächlich in der Kalahari-Wüste kann man diese Art von Sport finden. Vom Streifengnu zum Nashorn bis hin zum Klippspringer - die offene Wüste Namibias bietet ein Abenteuer, das nur wenige erlebt haben. Jagdsafaris sind in der Gegend eine der größten Attraktionen, die alljährlich internationale Touristen anziehen, um die beeindruckensten Tiere Afrikas zu jagen.

Jedes Jahr kommen Tausende von Jägern ins Land im Südwesten Afrikas, um die Tiere zu jagen, die sie in ihrem eigenen Land allenfalls im Zoo sehen würden. Die Touristenführer, die diese Jagdsafaris begleiten, sind bestens ausgebildet, kennen das Land sehr genau und wissen, wie man den besten Schuss setzt. Die meisten Safaris dieser Art finden auf Privatland statt und die meist geschossenen Tiere sind Giraffe, Oryxantilope und Springbock.

Es ist wichtig zu wissen, dass man im Voraus eine Lizenz und Genehmigung für eine Jagdsafari haben muss, die aber in den meisten Fällen über den Veranstalter bereits gestellt werden. Auch privat kann man durch die Jagdführer zu den entsprechenden Dokumenten gelangen. Zusätzlich wird eine Gebühr erhoben, damit die Trophäe auch genutzt werden kann. Durch die Höhe der Gebühr weiß der Jagdführer, welche Art von Tier der Jäger sich vorstellt zu schießen

In Namibia zu jagen ist ganz gewiss ein einzigartiges Abenteuer, dass unvergesslich bleibt. Zahlreiche Anbieter geben die Möglichkeit, die wunderbarsten Tiere des afrikanischen Kontinents zu entdecken und zu jagen. Eines der ganz großen Erlebnisse im Leben!