Etosha National Park

Etosha National Park
Die Hauptattraktion Namibias ist der Etosha National Park, der bereits 1907 als solcher eingeführt wurde. Von den Einheimischen wird die Etosha-Pfanne in Oshivambo als 'großer weißer Platz' bezeichnet, was durch die hier gelagerten Salze und dadurch entstehende weiße Farbe herrührt. Aus aller Welt kommen jährlich die Besucher hierher, dieses einzigartige Phänomen zu sehen.

Der Park liegt im Nordwesten der Kunene Region und ist mehr als 22.000 km² groß. Das weiße Salz des Bodens bietet einen unglaublichen Kontrast zu einem tiefblauen Himmel am Tag, einem knallroten zum Sonnenuntergang, einzigartig in seiner Farbgebung. Es gibt insgesamt vier Zugänge von allen Himmelsrichtungen, wobei der südliche, das Andersson-Tor, der Hauptzugang ist. Hier sieht man kurz danach schon die ersten Tiere um die Wasserlöcher - von Menschenhand erschaffen und die dem sehr schlechten Tierbestand zu seinen Anfängen einen enormen Aufschwung gaben.

Der Etosha-Park ist bekannt für seine rosa Flamingos, die zahlreichen Pelikane mit ihrem Watschelgang und die bekannten 'Big Five'. Elefanten, Löwen und Giraffen sind reichlich vertreten genauso wie die schwarzgesichtigen Impalas, die es nur in Namibia und Angola gibt. Wer Glück hat und genau hinsieht, erblickt vielleicht einen Geparden oder eine Leopardenfamilie und mit noch mehr Glück sogar ein seltenes schwarzes Nashorn.

Es gibt insgesamt vier Unterkünfte, die auch gesicherte Sanitäranlagen haben. Zudem befinden sich hier Restaurants und Swimmingpools. Die beste Jahreszeit ist die Winterzeit zwischen Mai und September. In der Sommer- bzw. Regenzeit füllen sich die Salzbecken mit Wasser und geben ein einzigartiges Schauspiel. Nachts ist der Park, der komplett umzäunt ist, geschlossen und man muss ihn verlassen haben oder sich in einer der Unterkünfte melden. Bei vielen Reiseveranstaltern die Namibia Reisen anbieten, finden Sie Ausflüge zum Estosho National Park. Diesen Ausflug sollten Sie unbedingt mit einplanen!